Robert Koldewey (1855-1925) und Arnold Nöldecke (1875-1964):

Robert Koldewey
Robert Koldewey

Im Kapitel "Ein anderes Wesen" besichtigen Gemma und ihre Freunde die Ausgrabungen von Babylon. Hierbei werden sie von einem jungen Mann durch das Gelände geführt, der sich ihnen als Arnold Nöldecke, Assistent des Ausgrabungsleiters, vorstellt. Wenig später stößt auch Robert Koldewey, der Ausgrabungsleiter selbst, hinzu und rezitiert aus ein paar Inschriften.

Beide sind reale Personen, die zum damaligen Zeitpunkt tatsächlich vor Ort waren und für die Entdeckung so momumentaler Bauwerke wie der Prozessionsstraße von Babylon und dem Ishtar-Tor berühmt wurden. Die Inschriften, die Koldewey aus dem Gründungstein des Ishtar-Tores rezitiert, entsprechen ebenfalls den Tatsachen und entstammen Koldeweys eigenen Ausgrabungsberichten.

Bild: von Koldewey (automatic release) [Public domain], via Wikimedia Commons

Susan B. Anthony (1820-1906):

Susan B. AnthonyEine der diversen Frauenrechtlerinnen, denen Gemma im Kapitel "Ein anderes Wesen" beim Internationalen Frauenkongress in Berlin begegnet ist Susan B. Anthony, eine der Pionierinnen der US-amerikanischen Frauenbewegung.

Die Anekdote, dass Anthony im Jahre 1872 die Angestellten eines Wahlbüros in New York dazu genötigt haben soll, sie als Wählerin für die Präsidentschaftswahl zu registrieren, entspricht den Tatsachen.
Dass sie hingegen Gemma kennengelernt und sie zu sich in die USA eingeladen hat, ist natürlich von mir frei erfunden. ;)

Susan B. Anthony hatte sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer Galionsfigur der Frauenbewegung entwickelt und kämpfte bis zu ihrem Tod sehr engagiert für die Frauenrechte.

Bild: By Frances Benjamin Johnston [Public domain], via Wikimedia Commons

 

Carrie Chapman Catt (1859-1947):

Carrie Chapman CattCarrie Chapman Catt ist eine weitere Frauenrechtlerin, der Gemma auf dem Internationalen Frauenkongress begegnet. Im Kapitel "Ein leichter Kampf" ist Gemma bei ihr in New Rochelle zu Gast und er hält dort einen Einblick in ihre Arbeit für die National American Suffrage Association.

Catt war tatsächlich die Präsidentin jener Organisation, die sich für das Frauenwahlrecht einsetzte und organisierte unzählige Kampagnen. Nachdem im Jahre 1920 dann in den USA durch den 19. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten das Frauenwahlrecht endlich eingeführt wurde, zog sich Catt aus der Organisation zurück, die auch bald danach aufgelöst wurde.

Bild: [Public domain], via Wikimedia Commons

Jack London (1876-1916):

Jack LondonIm Kapitel "Ein leichter Kampf" begegnen die Freunde einem Bekannten von Fergus' Freund Niall, der in alkoholisiertem Zustand in Nialls Nachtclub für ein wenig Furore sorgt. Dieser Mann entpuppt sich schließlich als der berühmte Schriftststeller Jack London.

Jack London wurde vor allem durch Abenteuerromane wie "Ruf der Wildnis", "Wolfsblut" und "Der Seewolf" zum Bestsellerautor. Seine im Kapitel erwähnte Alkoholkrankheit wurde von London selbst in einem autobiographischen Roman bestätigt.

Jack London war auch als Journalist und als Korrespondent tätig und verfasste 1906 tatsächlich einen Augenzeugenbericht über das Große Erdbeben in San Francisco.

Bild: Arnold Genthe [Public domain], via Wikimedia Commons

Emmeline Pankhurst (1858-1928):

Emmeline Pankhurst Emmeline Pankhurst war eine radikale britische Frauenrechtlerin. Als Mitbegründerin der "Women’s Social and Political Union (WSPU)" setzte sie sich zunächst für einen gewaltfreien Widerstand ein, später radikalisierten sich jedoch die Mtehoden ihrer Bewegung, so dass Pankhurst und ihre Mitstreiterinnen auch auch vor Brand- und Bombenanschlägen nicht zurückschreckten. Dies führte dazu, dass Pankhurst mehrfach verhaftet wurde.

Im Kapitel "Eine verheerende Katastrophe" macht Gemma die Bekanntschaft von Emmeline Pankhurst und setzt sich auch gemeinsam mit dem Anwalt Frederick Pethick-Lawrence für ihre Haftentlassung ein. Trotzdem bleibt Gemma skeptisch, ob Panhursts Vorgehensweise nicht doch zu radikal und dadurch gegebenfalls auch kontraproduktiv für die Frauenbewegung ist.

Der Film "Suffragette" thematisiert die britische Frauenrechtsbewegung zur Zeit Emmeline Pankhursts.

Bild: By Matzene, Chicago. derivative work: BorgQueen at en.wikipedia [Public domain], via Wikimedia Commons

Frederick Pethick-Lawrence (1871-1961):

Emmeline Pankhurst Frederick Pethick-Lawrence war ein englischer Baron und Abgeordneter im britischen Parlament. nach seinem studium der Rechtswissenschaften arbeitete er als Barrister (Anwalt, der vor dem Gerichtshof plädiert) an der Rechtsanwaltskammer des Inner Temple (eine der vier englischen Anwaltskammern) in London.
Durch seine Ehefrau beeinflusst, setzte er sich schon früh für Frauenrechte ein und engagierte sich auch in der von Emmeline Pankhurst gegründeten WSPU.

Ob er Emmeline Pankhurst jedoch auch als Anwalt vor Gericht vertrat, wie ich im Kapitel "Eine verheerende Katastrophe"  geschrieben habe, ist mir nicht bekannt, diesen Aspekt habe ich für die Geschichte erfunden.

Bild: von Unbekannt [Public domain, Quelle: http://media.iwm.org.uk/iwm/mediaLib//8/media-8475/large.jpg from the collections of the Imperial War Museums], via Wikimedia Commons

 

Sarah Macnaughtan (1864-1916):

Sarah Macnaughtan Sarah Macnaughtan war eine schottische Schriftstellerin, die während des Ersten Weltkriegs für das Rote Kreuz als Krankenschwester tätig war. Während dieser Zeit arbeitete sie zunächst in Antwerpen und De Panne in Belgien, später dann in Armenien und Persien. Sie hat ihre Kriegserlebnisse unter anderem in dem Buch "My War Experiences in two Continents" niedergeschrieben.

Gemma und ihre Freunde werden im Kapitel "Ein grausamer Krieg" im Hospital in De Panne von Sarah Macnaughtan in die Arbeit eingewiesen. Dass Macnaughtan während dieser Zeit jedoch auch mit dem belgischen Widerstand sympathisierte und mit britischen Spionen in Kontakt stand, ist nicht verbrieft und wurde von mir frei erfunden.

Bild: By E. O. Hoppé, via Wikipedia

Dora Atkins - fiktive Person, inspiriert von Edith Cavell  (1865-1915):

Edith Cavell
Edith Cavell
Dora Atkins, die Krankenschwester, die im Kapitel "Ein grausamer Krieg" als Fluchthelferin für das belgische Widerstands-Netzwerk "Yorc" arbeitet, ist eine von mir frei erfundene Person. Allerdings ist sie inspiriert von der realen Person Edith Cavell.

Edith Cavell war tatsächlich im Ersten Weltkrieg als Krankenschwester in Brüssel tätig und hat in dieser Zeit als Fluchthelferin für ein Netzwerk gearbeitet, das vom Prinzen und von der Prinzessin von Croÿ gegründet worden war. Die Organisation hat britischen, französischen und belgischen Kriegsgefangenen geholfen, über die neutralen Niederlande in ihre Heimatländer zu fliehen. Im August 1915 wurde Cavell aufgrund ihrer Fluchthilfe von den Deutschen verhaftet, wegen „Zuführung von Mannschaften an den Feind“ zum Tode verurteilt und im Oktober 1915 hingerichtet.
In England wird sie seitdem als Heldin und Märtyrerin verehrt.

Bild: Das Original wurde von Vivedatica in der Wikipedia auf Niederländisch hochgeladen [Public domain], via Wikimedia Commons

Bill Tomlinson - fiktive Person, inspiriert von Bill "Bojangles" Robinson (1878-1949):

Bill Robinson
Bill Robinson
Der tanzende Wirbelwind Bill »Williwaw« Tomlinson, der in Dahomas Nachtclub auftritt und den Freunden den ersten Stepptanz ihres Lebens  vorführt, wurde ebenfalls von mir erfunden. Doch auch er ist von einer realen Person inspiriert und zwar von dem Tänzer und Schauspieler Bill Robinson.

Bill Robinson war einer der erfolreichsten schwarzen Entertainer in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts und er war berühmt für seinen rasanten Tanzstil. Der bekannte Folksong "Mr. Bojangles" soll indirekt von Bill Robinson inspiriert worden sein.

Bild: Carl Van Vechten [Public domain], via Wikimedia Commons