BeateLogo

Portraitersatz
Bild: Lord Byron, erstellt
von Nadja Senft
Magst Du Dich zunächst einmal kurz vorstellen?

Ja klar doch. Was möchtest du denn gerne wissen? Also mein Name ist Beate, ich bin 47 Jahre alt, verheiratet, habe 2 erwachsene Kinder und meine große Leidenschaft sind Bücher und meine 5 Lieblinge. 4 Katzen und mein Mops ohne die mein Leben nicht lebenswert wäre.
Meinen kleinen Blog habe ich eigentlich nur für mich gemacht. Ich wollte einfach sehen, ob ich sowas kann. Und ich liebe ihn auch sehr.

Gab es irgendeinen bestimmten Anstoß, Deinen Blog »Lord Byrons Buchladen« ins Leben zu rufen, und seit wann bloggst Du mittlerweile?

Der Anstoß war eigentlich, dass Grit vom Art Skript Phantastik Verlag Blogger suchte, die die allerersten Bücher ihres Verlages besprechen. Ich hatte mich dann bei ihr gemeldet, und obwohl ich keinen Blog hatte, hat sie mir Rezensionsexemplare zugeschickt. Das fand ich so total lieb von ihr, dass ich mir dachte: »Warum eigentlich nicht?« Ich wollte es nur mal so für mich ausprobieren, ob ich das überhaupt hinbekomme. Ich bin ja nicht so fit am PC. Das war letztes Jahr im August und seit dem gibt es meinen kleinen Blog. Und da ich eine sehr große Verehrerin von Lord Byron bin und auch bei BuchGesichter, LovelyBooks und WasLiestDu so heiße, habe ich meinen Blog »Lord Byrons Buchladen« genannt.

Stimmt, da bot sich der Name ja an. :) Worüber bloggst Du denn hauptsächlich? Hast Du einen bestimmten Schwerpunkt in Deinem Blog?

Nein eigentlich nicht. Ich lese wirklich alles querbeet außer reine Liebesromane. Mit denen kann ich nichts anfangen. Im Moment stehe ich sehr auf Horror, lese aber trotzdem auch Krimis, Thriller, Fantasy, Historisches oder auch Zeitgenössisches und Sachbücher oder Biographien. Wenn ein Buch gut geschrieben ist, kann mich jedes Thema fesseln.

Also hast Du kein spezielles Lieblingsgenre, das Dich häufiger anspricht als andere Genres?

Zur Zeit ist es Horror. Davor waren Fantasy und Historisches. Es kommt und geht. Ist immer so phasenweise.

Nach welchen Kriterien entscheidest Du, ob Du ein Buch kaufst?

Puh! Das ist echt schwierig. Erst muss mich mal das Cover ansprechen. Danach wird der Klappentext gelesen. Außerdem bekomme ich viele Empfehlungen von Freunden oder sehe Bücher in den Buchforen, in denen ich mich regelmäßig herumtreibe. Auch Rezensionen von Bekannten verführen mich immer wieder zum Kauf. Oder auch Newsletter verschiedener Verlage.

Gibt es bestimmte Aspekte bei einem Cover oder bestimmte Schlagworte in einem Klappentext, die Dich besonders reizen? Was muss ein Buch vorweisen, um Dich erst einmal neugierig zu machen? Und was, um Dich dann auch weiterhin beim Lesen zu fesseln?

Du stellst schwierige Fragen. Darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Da meine Interessen so vielseitig sind, kann ich das eigentlich gar nicht beantworten. Das kommt dann auch immer auf das Genre an. Z.b. Horror mit seitenlangen Landschaftsbeschreibungen geht gar nicht. Aber in einem historischen Roman kann mir das durchaus gefallen, wenn es zu der Geschichte passt. Ein Buch muss mich einfach neugierig machen. Es muss so geschrieben sein, dass ich immer wieder wissen möchte, wie es weiter geht. Die Charaktere müssen authentisch sein. Sie müssen lebendig wirken. Ansonsten lasse ich da einfach alles auf mich zukommen. ;)

Würdest Du sagen, dass sich Dein Leben irgendwie verändert hat, seit Du über das Lesen bloggst und falls ja, in welcher Form?

Oh ja. Es hat sich ganz stark verändert. Ich habe so viele wunderbare Menschen kennenlernt. Blogger, Autoren, Verleger, die mir alle sehr wichtig geworden sind. Manche sogar richtige Freunde. Ich lese mittlerweile auch Bücher ganz anders. Viel intensiver. Ich tausche mich viel mehr über Bücher aus und bekomme so viel positives Feedback. Das macht mich auch ein klein wenig stolz.

Das ist verständlich. Schön, dass Dein Leben durch das Bloggen also ein kleines bisschen reicher geworden zu sein scheint. :) Du hast anfangs von Deinen 4 Katzen und Deinem Mops erzählt, die Dich vermutlich auch täglich auf Trab halten. Hast Du da neben dem Lesen und Bloggen überhaupt noch Zeit und Lust für weitere Hobbys?

Die restliche Zeit gehört meiner Familie und meinen Tieren. Wobei man das Lesen natürlich wunderbar mit dem Knuddeln der Fellnasen kombinieren kann. Außerdem findet einmal im Monat unser Katzenstammtisch statt. Das ist immer wieder ein sehr lustiges Ereignis, mit Menschen, die genauso katzenverrückt sind wie mein Mann und ich. Und ich engagiere mich etwas im Förderverein unserer Stadtteilbibliothek. Das macht mir auch großen Spaß. Für mehr bleibt einfach keine Zeit.

Nein, das klingt wirklich nach einem ausgefüllten Stundenplan. Aber ich stelle es mir sehr schön und gemütlich vor, ein gutes Buch im Kreise der Fellnasen zu lesen. :) Ganz lieben Dank, dass Du Dir die Zeit für meine Fragen genommen hast!